Skip to main content

Das Grundstück sauber halten mit einem Hochdruckreiniger

https://pixabay.com/de/reifen-waschen-lanzenw%C3%A4sche-auto-2875251/

Was ist ein Hochdruckreiniger?

Ein Hochdruckreiniger ist eine Maschine die mit Hilfe von hohem Wasserdruck und Temperatur gründlich reinigen kann. Im privaten Bereich setzt man Hochdruckreiniger beispielsweise zum Reinigen der Terrasse ein. Moos in den Fugen und Grauschleier auf den Gartenwegen haben keine Chance. Ebenso können damit Holzterrassen, das eigene Auto, sowie verstopfte Dachrinnen gesäubert werden. Nach einem langen Winter kann man Gartenmöbel, Gartengeräte sowie den Grill für den Sommer vorbereiten. Die Möglichkeiten dabei sind nahezu unbegrenzt.

Im Gewerbe findet man Hochdruckreiniger zum Reinigen von landwirtschaftlichen Maschinen oder zum Säubern andere großer Geräte.

Die simple Funktionsweise eines Hochdruckreinigers

Damit ein Hochdruckreiniger funktioniert benötigt er zwei Dinge: Wasser und Strom.

Das Wasser wird mittels einer im Motor verbauten Kolbenpumpe stark komprimiert. Dabei sind Drücke von bis zu 200 bar möglich. Bevor jedoch das Wasser aus dem Lanze entweicht wird es noch erwärmt. Denn warmes Wasser reinigt bekanntlich besser als kaltes. Je nach verbauter Düse entweicht das Wasser unterschiedlich. Möglich ist ein punktgenauer Strahl sowie ein breiter Strahl. Bei guten Geräten lässt sich der Wasserdruck regulieren. Somit kann man auch empfindliche Gegenstände wie Plastik ohne Schäden reinigen. Besonders gut ausgestattete Geräte werden mit einer Punktstrahldüse, einer Rotationsdüse sowie einer Flächenstrahldüse ausgeliefert.

Mehr Infos zu Hochdruckreinigern gibt es im folgenden Ratgeber:

https://dein-hochdruckreiniger.de

Je nach Einsatzbereich sollte der Reiniger auch diverse Funktionen erfüllen. Zwecks Leistung sollte man darauf achten, dass das Gerät etwa 100 bar Wasserdruck erreichen kann. Dies ist ausreichend um alle möglichen Flächen gründlich zu säubern. Hochdruckreiniger aus besseren Kategorie schaffen sogar Drücke weit darüber. Ebenso wichtig ist eine ausreichende Wasserfördermenge. 8 bis 12 Liter pro Minute sollte ein durchschnittlicher Reiniger schaffen. Ein Auge sollte man auch auf die Schlauchlänge werfen. Denn ist diese zu kurz kann es schnell nervig werden. Dann muss das Gerät ständig woanders platziert werden um Arbeiten gut ausführen zu können. 8 bis 10 Meter Schlauchlänge sind als optimal anzusehen.

Preislich sind günstige Einstiegsgeräte schon ab erschwinglichen 50 Euro zu erwerben. Leider sind diese nicht für den Dauerbetrieb geeignet und haben mit weiteren Defiziten wie schlechter Kühlung zu kämpfen. Gute Geräte kosten etwa 300 bis 400 Euro und halten einen längeren Einsatz problemlos aus. Die Reinigungsleistung bei diesen ist ebenso um einiges effektiver.

Tipps und Hinweise im Umgang mit einem Hochdruckreiniger

Damit das Arbeiten mit einem Hochdruckreiniger nicht zur Gefahr wird, möchten wir noch einige grundlegende Sicherheitshinweise mit auf den Weg geben.

  • Beim Einsatz immer festes Schuhwerk, eine Schutzbrille, sowie lange Kleidung tragen (Verbrennungsgefahr)
  • Kinder sollten sich außerhalb der Reichweite des Gerätes aufhalten
  • Immer mit der Lanze vom Körper weg arbeiten
  • Beim Reinigen eines PKW´s nicht zu nah mit der Lanze an das Auto halten (Lackschäden)
  • Zu Beginn besser mit niedrigem Wasserdruck reinigen und ggf. erhöhen
  • Stromliefernde Steckdose sollte vor Wasserspritzern geschützt sein
(Visited 7 times, 1 visits today)

Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *