Skip to main content

Nasssauger und Trockensauger

Nass-Trocken-Sauger

Eines der bekanntesten deutschen Sprichwörter ist wohl: „Zu Hause ist es eben doch am Schönsten.“ Wir können diesem nur Recht geben, denn die eigenen vier Wände bedeuten Freiheit und Geborgenheit. Doch wie alle schönen Dinge im Leben will auch dieses gepflegt werden. Je größer das Eigene Reich, umso mehr Arbeit und Zeit muss man in die tägliche Reinigung investieren.

Die Grundordnung

Eine aufgeräumte Wohnung ist das A und O. Sobald Dinge wild in der Umgebung herumliegen, macht dies immer einen unorganisierten und liederlichen Eindruck. Hast du jedoch den Boden frei geräumt und alles ist an seinem Platz, so wirkt deine Wohnung ordentlich. Selbst wenn du gerade nicht frisch geputzt hast, kannst du dennoch ungeplanten Besuch sorglos empfangen. Dank deiner Grundordnung wirkt deine Wohnung ordentlich und der „Dreck“ fällt deinen Gästen gar nicht mehr auf. Wir wollen hier dennoch erwähnen, dass die Grundordnung dir natürlich nicht die Reinigung abnehmen kann. Eine regelmäßige Reinigung

Das Badezimmer

Im Badezimmer lauern unheimlich viele Bakterien. Die Feuchtigkeit, die hier entsteht, ist ein idealer Lebensraum. Zudem kommt es dadurch häufig zu Kalkablagerungen. Umso wichtiger ist hier die richtige Reinigung. Besonders im WC sollte man nicht auf Reiniger verzichten. Den speziellen Reinigern sind Säuren beigesetzt, die die lästigen Kalkablagerungen beseitigen oder auch die Bakterien abtöten. Hier sollte jedoch immer beachtet werden, dass nicht jeder Badreiniger für alle zu säubernden Flächen geeignet sind. Gewisse Wirkstoffe können die Materialien in deinem Badezimmer angreifen und beschädigen. Hier solltest du immer die Produktbeschreibung des Herstellers lesen. Dieser zeigt genau auf, wo das erworbene Produkt genutzt werden kann. Man unterscheidet hier beispielsweise vom WC-Reiniger zum üblichen Badreiniger. Der Badreiniger ist für die Wanne oder auch das Waschbecken geeignet, der WC-Reiniger im Gegensatz sollte tatsächlich nur für das WC genutzt werden.

Die Küche

Ebenso wie im Badezimmer ist auch die Küche ein idealer Lebensraum für Bakterien. Durch die hier gelagerten Lebensmittel entstehen unzählige Bakterien. Diese können wunderbar auf den Oberflächen haften. Möchtest du also neue Gerichte kochen, können sich diese dort festsetzen. Der Gedanke daran verdirbt nicht nur den Appetit, sondern können zudem gesundheitsschädlich sein.  Gerade deshalb darf bei der Reinigung nicht auf spezielle Küchenreiniger, wie beispielsweise Fettlöser, verzichtet werden.

Der Fußboden

Auch hier sammeln sich viele Bakterien. Wir bringen diese von draußen mit in den Flur und tragen sie von dort durch die ganze Wohnung. Dies ist gerade mit Kleinkindern gefährlich, da diese besonders beim Krabbeln und Spielen an die Hände geraten. Wenn die Kleinen dann die Hände in den Mund nehmen, können diese Krankheitserreger aufnehmen. Die richtige und regelmäßige Reinigung ist daher unumgänglich. Hier sollte beachtet werden, dass verschiedene Bodenarten auch entsprechend behandelt werden. Einen Teppichboden kannst du also nicht genauso putzen, wie einen Fliesenboden.

Der Akkusauger ist für so gut wie jeden Fußboden geeignet. Er nimmt Dreck wie Beispielsweise Haare, Staub oder auch Sand ausgezeichnet auf. Dies erleichtert besonders die Reinigung von Teppichboden, da dieser nicht gewischt werden kann. Der Akkusauger kann problemlos ausgeleert werden.  Die meisten Geräte besitzen nicht einmal mehr einen Beutel. Da das Gerät kein Kabel besitzt, gehören ungewollte Stolperquellen und das lästige Umstecken der Vergangenheit an.

Doch nur mit dem Staubsaugen allein, können nicht alle Verschmutzungen beseitigt werden. Laminat, Fliesen oder auch Parkett sollte zwingend gewischt werden. Nur so können alle Bakterien entfernt werden. Hier solltest du ebenfalls auf geeigneten Bodenreiniger zurückgreifen. Diese sorgen nicht nur für einen schönen Boden, sondern verhindern zudem, dass der Boden strapaziert wird.

Dies ist viel Arbeit. Erst saugen, dann wischen. Wem dies zu viel Zeit kostet, sollte über den Kauf eines Nass- und Trockensaugers nachdenken. Dieses Gerät ist eine Kombination aus dem üblichen Staubsauger und einem Nass-Reinigungsgerät. Je nach Hersteller und Modell sind diese Geräte in der Lage ganz individuell eingestellt zu werden. Sie können eben nicht nur Staub, sondern auch Flüssigkeiten aufnehmen. Durch einen Behälter und Reinigungsmittel wird der Boden erst befeuchtet und im Nachgang direkt getrocknet. Also beide Arbeitsschritte in Einem. Es gibt zudem einige Geräte, die speziell für Garagen oder auch Werkstätten geeignet sind.  Dies erspart dir eine Menge Zeit und viel Mühe. So hast du wieder mehr Zeit Freizeit und deine Wohnung ist immer sauber.

Hilfsmittel im Haushalt

Gerade Menschen, die viel unterwegs sind oder eine große Familie haben besitzen wenig Zeit. Daher ist man offen für alle Geräte, die dich im Haushalt unterstützen. Der Saugroboter wird technisch gesehen immer besser und leistet wirklich gute Arbeit. Die Akkulaufzeit liegt im Schnitt bei über einer Stunde, sodass er 120 m² am Stück schafft. Also wenn du auf Arbeit bist kann dein Saugroboter den groben Schmutz vom Fußboden entfernen. Danach fährt er in seine Ladestation und wartet auf seine nächsten Befehle. Die Bedienung ist sehr einfach gehalten und hängt von der Ausstattung ab. Hochwertige Geräte arbeiten mit Apps und scannen deinen ganzen Wohnraum, Die günstigeren Geräte arbeiten oft etwas planlos und reinigen nicht alle Stellen.

Eine Wohnung immer ordentlich zu halten ist nicht immer einfach aber mit verschiedenen Hilfsmitteln wird dir eine Menge Arbeit abgenommen.

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/staubsauger-teppichreiniger-657719/
(Visited 28 times, 1 visits today)

Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *