Skip to main content

Terrasse gestalten: Harmonischer, individueller Terrassenausbau

Terrasse gestalten

Bei schönem Frühlings- oder Sommerwetter wird sie gern genutzt, um gemeinsame Aktivitäten mit der Familie oder Freunden nach draußen zu verlegen: die Terrasse. Der Begriff Terrasse stammt vom Französischen „terrasse“, das sich wiederum aus dem Lateinischen „terra“ – dt. „Erde“ ableitet. Hierbei handelt es sich in der Regel um einen ebenen An- bzw. Vorbau, der seitlich an das Haus angebaut wird.

Die Terrasse soll so ein harmonisches Bindeglied zwischen dem Haus und dem umliegenden Garten bilden. Ihr Untergrund ist baulich daher auch so beschaffen und befestigt, dass Möbel, Grills und selbst Überdachungen ohne Probleme auf ihr platziert werden können.

Welche Terrassenformen gibt es?

Die Form – und auch die dazugehörige Größe – einer Terrasse richtet sich in den meisten Fällen nach der Größe des Gartens, in den sie integriert werden soll. Doch auch die Architektur des Hauses, das die Terrasse ergänzen wird, ist entscheidend. Erst wenn die Terrassenform die Form und Bauweise des Hauses und die Größe des Gartens aufgreift, kann eine Harmonie entstehen, die eine gute Ausgewogenheit schafft. So sind viele Terrassen eckig konzipiert, verlaufen quadratisch oder umlaufen eine Hausecke. Nur selten ist die Terrassenfläche abgerundet oder verläuft spitz, in Form eines Dreiecks.

Quadratisch angelegte Flächen haben außerdem den wesentlichen Vorteil, dass sie leichter zu möblieren oder durch zusätzliche Anbauten wie eine Terrassenüberdachung zu ergänzen sind.

Eigene Terrasse gestalten – Ausbau mit Terrassenüberdachung und Co.

Ist die Grundfläche einer Terrasse bereits angelegt, kann diese mittels verschiedenster Bauelemente ausgebaut, erweitert und nach eigenen Wünschen gestaltet werden. Besonders beliebt sind neben den passenden Terrassenmöbeln vor allem Grillplätze auf oder neben der Terrasse, elegente Paravents oder Blumen- und Pflanztöpfe. Auch Terrassenüberdachungen werden immer häufiger gern genutzt, um einen individuelleren Stil zu kreieren.

Auf der Suche nach mehr Individualität lassen sich Terrassenbestandteile wie die Überdachung mittels verschiedener Gestaltungselemente noch weiter ausstatten. So ist zum Beispiel Beleuchtung für Terrassenüberdachung ein optisch ansprechendes Detail, das noch mehr Atmosphäre auf die heimische Terrasse bringen kann. Vor allem an lauen Sommerabenden, an denen sich die Freizeitaktivitäten wie Treffen mit Freunden ideal ins Freie verlegen lassen. Die Beleuchtungselemente, die hierfür verwendet werden können, bestehen dabei ohne Weiteres den Outdoor-Einsatz.

Terrassengestaltung mit rustikalen Möbeln in erdigen Tönen

Um aus der Terrasse ein passendes Gegenstück zum liebevoll gepflegten Garten zu machen, empfiehlt sich die Gestaltung mittels rustikaler Möbel aus teils dunklen Hölzern, die entsprechend so behandelt wurden, dass sie im Freien Wind und Wetter gut trotzen können. Hier sind es vor allem erdige Töne, die in gutem Kontrast zum umliegenden Garten stehen und dennoch nicht das Auge überfordern.

Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die Terrasse nicht zu klein ist oder zu schattig seitlich neben dem Haus angelegt wurde, da die dunkleren Töne der Möbel sonst die Freiraum verschlucken und die Fläche so optisch merklich verkleinern. Dies würde unweigerlich auch dazu führen, dass die Terrasse weniger einladend wirkt. Bei kleineren Flächen ist es durchaus empfehlenswert, hellere Möbel aufzustellen oder auf dunkle Möbel zu bauen, die in sich dezent gefertigt sind. Generell sind der Kreativität beim Gestalten der heimischen Terrasse jedoch kaum Grenzen gesetzt.

(Visited 17 times, 1 visits today)

Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *